gerade in diesen Zeiten fällt es uns schwer, als Firmenteam zusammen zu kommen und gemeinsam etwas zu unternehmen. Um ein kleines bisschen Gemeinschaft zu erleben und außerdem die Arbeit der Deutschen PalliativStiftung zu unterstützen, lädt Hahner Technik die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, an der Aktion „Move in den Mai“ teilzunehmen. Durch eine Partnerschaft konnten wir ein Kontingent von 150 für die Teilnehmer kostenfreien Teilnahmezugängen reserviert.

Hier noch einige weitere Informationen zur Aktion:

Aktiv durch den Frühling: Herzen sammeln und Gutes tun
Deutsche PalliativStiftung startet die Aktion „MOVE IN DEN MAI“
Aktiv sein, sich fit halten und gleichzeitig Gutes tun: Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im Dezember 2020 startet die Deutsche PalliativStiftung nun im Frühling die zweite rein virtuelle Sportaktion, den „MOVE IN DEN MAI“. Über die Fitness- und Community-App atlasGo können sich interessierte Teilnehmer:innen anmelden und eine von acht Sportarten auswählen. Im Angebot sind: Laufen/Joggen, Radfahren/Radsport, Wandern/Spazieren, Fitness/Training, Nordic Walking, Ballsport/Golfen, Rollstuhl/Handicap und Reiten/Pflege. Alle sportlichen Aktivitäten können trotz Corona-Beschränkungen einzeln oder zu zweit ausgeübt werden. Die Aktion läuft von Freitag, 30. April, bis Dienstag, 25. Mai 2021. „Unser Ziel ist es, in dieser Zeit mindestens zwei Millionen violette Aktivitätsherzen zu sammeln“, sagt Elke Hohmann, Geschäftsführerin der Deutschen PalliativStiftung. Wie kann man sich einbringen, um möglichst viele Herzen zu sammeln?  Einige Beispiele: Ein Lauf über die Distanz von zehn Kilometern oder Radfahren über 25 Kilometer gibt 250 Herzen, eine Stunde Fitnesstraining oder Reiten/Pflege 150 Herzen.

„Jede:r Teilnehmer:in unterstützt mit dem Kauf des Tickets direkt die Aufklärungsarbeit der Stiftung. Wir bedanken uns auch herzlich bei all unseren Partnerunternehmen, die diese Aktion erst möglich machen. Gemeinsam können wir aufklären, die Gesellschaft bewusster machen und vor allem die hospizlich-palliative Versorgung in ganz Deutschland verbessern. Alle Menschen sollen zudem umfassend darüber informiert sein, dass eine palliative Versorgung nicht nur am Lebensende den großen Unterschied macht“, sagt Elke Hohmann.

Über die Deutsche PalliativStiftung:
Die Deutsche PalliativStiftung mit Sitz in Fulda unterstützt schwerkranke, sterbende Erwachsene und Kinder sowie ihre Angehörigen und Familien. Aufgabe ist die Sensibilisierung der  Gesellschaft zu den Themen Sterben, Tod und Trauer. Seit 2010 engagiert sich die Stiftung dafür, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, sein Leben bis zum Ende leben zu können: an einem vertrauten Ort, inmitten vertrauter Menschen, ohne körperliche Beschwerden und unter ganzheitlicher Betreuung. Unterstützt wird eine Medizin mit Maß und Menschlichkeit, die jeder Mensch selbstbestimmt an seinem Lebensende in Anspruch nehmen kann. Weitere Infos gibt es auf der Website und in den sozialen Netzwerken. www.palliativstiftung.de